"Ein Schauspieler muss alles Lernen, was es zu lernen gibt, alles Erleben, was es zu erleben gibt, oder wenigstens diesem Zustand so nahe wie möglich kommen." 
(James Dean)
Im Herzen ist Annika Strauss eine Geschichtenerzählerin – früher wäre sie sicher auf Jahrmärkten unterwegs gewesen oder hätte die Gebrüder Grimm fleißig unterstützt – gerne auch mit gruseligen Geschichten. 
Heute geht sie dieser Leidenschaft am Liebsten als Schauspielerin aber auch als Autorin nach. Als ebenfalls ausgebildete Fernsehredakteurin schreibt und moderiert sie dann noch die wahren Geschichten des Alltags, aus der sie sicher die eine oder andere Quelle der Inspiration für ihre Romane und Drehbücher nimmt.
Das Medium Film war für sie von klein auf eine Faszination. Der gesamte Entstehungsprozess vom Skript bis zum fertigen Film begeistert sie auch heute noch. Geschichten und Visionen auch anderen Menschen zugänglich zu machen bedeutet für sie, einen Teil ihrer ganz eigenen Person freizugeben. So haucht sie jeder Rolle einen ganz persönlichen Moment ein - mit Hilfe ihrer ganz privaten und reichen Quelle an Gefühlen und Erinnerungen.
Das sagt die Presse...
"FOCUS" Ausgabe 26 vom 24.06.2013
"XRATED" Magazin Ausgabe 79 April - Juni 2015
"DEAD ENDS unrated" Ausgabe 02/2015
"deadline - das Filmmagazin" Ausgabe 46 vom Juli/August 2014
"Der Westallgäuer" vom 19.08.2013
"Badische Zeitung" vom 20.07.2013
"BILD" vom 30.01.2013
"Schwäbisches Tagblatt" vom 29.01.2013
"SPIEGEL online" vom 28.01.2013
"UniSPIEGEL" Ausgabe 06/2012 vom SPIEGEL-Verlag
"Reutlinger Tagblatt" vom 24.08.2012
"Heilbronner Stimme" vom 01.10.2012
"Reutlinger Tagblatt" vom 03.01.2012
Nominierung "Beste Darstellerin Profifilm" bei den "Frightnights" 2011
Back to Top